27.06.2009

THV Dienst am 27.06.2009

Viehtransporter beschäftigt THV-Gruppe

Am Samstag den 27.06.2009 führten wir wieder einen THV Dienst auf der BAB 8 zwischen 10:00 und 20:00 Uhr durch. Der Dienst fing relativ ruhig an. Bis die Meldung der Polizei über Funk kam „Umgekippter Anhänger auf der BAB 8 in Richtung München KM 52“, sofort fuhren wir an und sicherten die Unfallstelle ab. In dem Anhänger waren vier Stiere. Die Tiere an Bord konnten nicht einfach herausgelassen werden, da sie nervös und somit gefährlich waren. Wir warteten auf den Tierarzt, der die Tiere ruhig stellte. Wir sperrten zweimal kurzzeitig die BAB 8.  Ansonsten verlief der Dienst Ruhig.
 
Polizeibericht:

28.06.2009, PP Schwaben Nord

Umgekippter Viehanhänger sorgt für Stau auf der A 8

STADTGEBIET AUGSBURG: Ein mit vier Stieren beladener Viehanhänger geriet am Samstag, den 27.06.2009, gegen 13.00 Uhr auf der Bundesautobahn A 8 zwischen den Anschlussstellen Augsburg-West und Augsburg-Ost, kurz nach der Lechbrücke in Fahrtrichtung München, außer Kontrolle und stürzte anschließend auf die Seite.

Die vier Tiere, jeweils ca. 600 kg schwer, wurden vermutlich während der Fahrt unruhig und brachten so den geschlossenen Einachsanhänger(Tandemachse) ins Schlingern. Der Hänger löste sich vom Zugfahrzeug, kippte auf die Seite und rutschte ca. 50 m in den Grünstreifen rechts der Fahrbahn. Die Stiere blieben wohl un- bzw. gering verletzt und tobten in dem Anhänger.

Die Bergung des Hängers und der Tiere gestaltete sich daher äußerst schwierig. Es musste ein Tierarzt zur Unfallstelle gerufen werden, der sie mittels einer Beruhigungsspritze ruhig stellte. Anschließend konnte der Anhänger durch einen Kran wieder auf die Räder gestellt werden. Ein Öffnen des Viehanhängers kam aufgrund des hohen Gefährdungspotenzial für die Verkehrsteilnehmer und Beteiligten nicht infrage.
Die Anhängerkupplung konnte noch vor Ort repariert werden und die Stiere zu ihrem Zielort, einem Metzgerbetrieb im Landkreis Aichach-Friedberg, weitertransportiert werden.
Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die Autobahn kurzfristig auch für beide Richtungsfahrbahnen gesperrt werden. Bis 16.00 Uhr kam es deshalb in beiden Richtungen zu Verkehrsbehinderungen. Der Bereitschaftsdienst des THW Friedberg mit sechs Helfern unterstützte den Einsatz der Autobahnpolizei Gersthofen.
Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3.500,-- Euro geschätzt.

Quelle: www.polizei.bayern.de/schwaben/news/presse/aktuell/index.html/96051


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung:

Bleib informiert

Verpasse keine Neuigkeit mehr und bleibe mit uns in Kontakt:

Besuche uns auf Facebook

Liken und nichts verpassen